Lezter Eintrag

Minecraft Server Eestellen

0
(0)

Wie man einen eigenen Minecraft Server auf Windows, Mac oder Linux erstellt

Vor der Erstellung eines Minecraft Server erfolgen ein paar grundlegende Schritte:

  1. Installiere dir neueste Version von Java
  2. Installiere dir die aktuellste Version der Minecraft Server-Software
  3. Konfiguriere deinen Server und dein Netzwerk
  4. Starte den Server
  5. Überprüfe, ob der Server erreichbar ist

Dinge, die du beachten solltest, bevor du beginnst:

Das Einrichten von einem Server erfordert einiges an Aufwand. Du benötigst ein wenig technisches Know-how, um einen Minecraft Server richtig zu konfigurieren.

Du solltest ein grundlegendes Verständnis von Computer- und Netzwerkkonzepten haben, die für die Verwaltung jeder Art von Servern grundlegend sind.

Insbesondere solltest du mit folgenden Dingen vertraut sein:

  • Verwendung der Kommandozeile
  • Netzwerken (IP, DHCP, Ports)
  • Deiner Systemkonfiguration
  • Deiner Netzwerkkonfiguration
  • Deiner Router-Konfiguration (für Heim-Setups)

Einen Minecraft-Server von zu Hause aus betreiben?

Für den Betrieb eines Minecraft-Servers brauchst du kein Top-System, ein Desktop-Computer ist ideal.

Du kannst zwar einen Minecraft-Server betreiben und auf demselben Rechner spielen, aber du brauchst dafür ein leistungsfähigeres System.

Und schließlich solltest du eine Kabel-Ethernet-Verbindung für deinen Server verwenden, anstatt einer drahtlosen (wireless). Eine Kabel-Verbindung ist zuverlässiger.

Was ist, wenn du deinen Server nicht zu Hause hosten möchtest?

Das Hosten jeder Art von Servern von zu Hause aus bedeutet, dass du dein Heimnetzwerk der Welt preisgibst.

Wenn du dieses Risiko nicht eingehen möchtest, kannst dz stattdessen einen Hosting-Anbieter nutzen. Du musst zwar eine monatliche oder jährliche Gebühr bezahlen, aber du musst dich nicht um die Verwaltung der Server-Hardware kümmern.

Ein selbstverwaltetes VPS Hosting  ist eine super Wahl, wenn du gerade erst anfängst. Denke daran, dass du die aktuellste Hardware mit anderen Benutzern teilst, also behalte die Ressourcennutzung im Auge.

Wenn du etwas mehr Leistung benötigst und viele Spieler anschließen möchtest, kannst du stattdessen ein selbstverwaltetes Dedicated-Server-Hosting ausprobieren.

Erstelle einen Minecraft-Server auf deinem Windows-PC

1. Installiere dir neueste Version von Java

Öffne die „Systemsteuerung“ von Windows. Suche unter „Programme“ nach Java und klicke auf „Jetzt aktualisieren“.

Öffne eine Eingabeaufforderung und gib java -version ein. Du solltest eine Versionsnummer sehen.

Schaue auf der Java-Website nach, welche die aktuellste Version ist.

Wenn deine Version veraltet ist oder wenn du Java nicht installiert hast, lade es dir von der offiziellen Website herunter.

2. Wähle einen Speicherort für deine Minecraft-Server-Dateien

Bevor du die Minecraft-Server-Software herunterlädst, wähle einen Speicherort auf deinem PC, von dem aus du den Server ausführen möchtest.

Wenn du den Server zum ersten Mal startest, werden ein paar Konfigurationsdateien erstellt. Es ist am besten, wenn du alle diese Dateien in einem speziellen Ordner speicherst.

Du kannst diesen Ordner auf deinem Desktop, in deinem Dokumente-Ordner, in deinem Programme-Ordner oder an einem anderen Ort ablegen. Das bleibt ganz dir überlassen.

3. Lade die Minecraft-Server-Software herunter und starte sie

Lade die Serversoftware von der Minecraft-Website herunter. Sie wird als Java .jar-Datei heruntergeladen. Speichere sie an dem Ort, den du im vorherigen Schritt ausgewählt hast.

Mach einen Doppelklick auf die .jar-Datei, um den Server zu starten. Es werden die Serverkonfigurationsdateien erstellt, die geändert werden müssen, bevor der Server einsatzbereit ist.

Akzeptiere die Minecraft-Endbenutzer-Lizenzvereinbarung: Es wurde eine Textdatei namens lizenz.txt erstellt. Öffne die Datei in einem Texteditor und ändere lizenz=falsch in lizenz=richtig. Wenn du die Lizenzvereinbarung nicht akzeptierst, kannst du den Minecraft-Server nicht starten.

Was tun, wenn du die Fehlermeldung „Servereigenschaften können nicht gespeichert werden!“ siehst? Führe den Minecraft-Server als Administrator aus, indem du mit der rechten Maustaste auf die .jar-Datei klickst und „Als Administrator ausführen“ wählst.

4. Aktiviere die Port-Weiterleitung auf deinem Router

Hinweis: Eine Port-Weiterleitung kann ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Wenn du nur einen Server für Spieler in deinem lokalen Netzwerk hostest, musst du dich nicht um die Port-Weiterleitung kümmern. Wenn du deinen Server jedoch für die ganze Welt und nicht nur deine eigene Welt zugänglich machen möchtest, musst du die Portweiterleitung auf deinem Router aktivieren.

In der Dokumentation deines Routers findest du genaue Anweisungen, wie du die Portweiterleitung für dein Gerät konfigurierst. Für Minecraft müsst du den TCP-Port 25565 weiterleiten.

Du musst auch die lokale IP-Adresse vom Server als Ausgangs-IP oder Server-IP für den weitergeleiteten Port eingeben. Dies teilt dem Router mit, auf welches Gerät er zeigen soll. Um die lokale IP-Adresse vom Server zu ermitteln, öffne eine Eingabeaufforderung und gib ipconfig ein.

5. Starte den Minecraft-Server

Um den Minecraft-Server zu starten, öffne die Windows-Eingabeaufforderung.

Navigiere zu dem Dateipfad, in dem die Minecraft-Serverdatei (mit einem Namen wie „minecraft_server.1.12.2.jar“) installiert wurde.

Starte den Server mit dem folgenden Befehl:

java -Xmx1024M -Xms1024M -jar {Server-Dateiname} nogui

(Ersetze {Server-Dateiname} durch den tatsächlichen Server-Dateinamen.)

Wenn du lieber die Benutzeroberfläche vom Server verwenden möchtest, schließe den Parameter „nogui“ aus:

java -Xmx1024M -Xms1024M -jar {Server-Dateiname}

Du kannst auch eine .bat-Datei erstellen, um die Befehle zusammenzufassen.

Sobald der leistungsstarke Server läuft, kannst du andere Personen für den Mehrspieler Modus einladen, sich über deine lokale IP-Adresse mit deinem Server zu verbinden, wenn sie sich in deinem Heimnetzwerk befinden. Oder über deine externe/öffentliche IP-Adresse, wenn sie sich nicht in deinem Heimnetzwerk befinden.

Du kannst deine öffentliche IP-Adresse finden, indem du auf „Wie ist meine IP.de“ klickst.

Um zu überprüfen, ob dein Server erreichbar ist, gib deine öffentliche IP-Adresse in den Minecraft Server Status Checker ein.

Erstelle einen Minecraft-Server auf deinem Mac

1. Stelle sicher, dass du Java installierst hast

Neuere Versionen von MacOS enthalten standardmäßig Java. Wenn du eine ältere Version von MacOS (OS X) verwenden, musst du möglicherweise die Legacy-Version von Java von der Apple-Website herunterladen.

2. Wähle einen Speicherort für deine Minecraft-Serverdateien

Erstelle einen Ordner, der deine Minecraft-Serverdateien enthält. Du kannst den Ordner z. B. auf deinem Desktop erstellen, aber die Wahl liegt ganz bei dir.

3. Lade die Minecraft-Server-Software herunter

Lade die Serversoftware von der Minecraft-Website herunter. Sie wird als Java .jar-Datei geliefert. Speicher sie an dem Ort, den du im vorherigen Schritt gewählt hast.

Öffne den TextEdit. Stelle das Format auf „einfachen Text“ ein. Gib das Folgende ein:

#!/bin/bash

cd “$(Pfadname „$0″)“

exec java -Xms1G -Xmx1G -jar {Server-Dateiname} nogui

(Ersetze den {Server-Dateiname} durch den tatsächlichen Server-Dateinamen.)

Speicher die Datei als start.command in demselben Ordner, in dem sich die .jar-Datei des Servers befindet.

Öffne das Terminal und erteile der neuen Datei start.command Berechtigungen, damit sie ausgeführt werden kann. Gib chmod a+x mit einem Leerzeichen nach dem Befehl ein. Ziehe die Datei start.command per Drag & Drop in das Terminalfenster. Drücke die Eingabetaste.

4. Aktiviere die Port-Weiterleitung auf deinem Router

Hinweis: Port-Weiterleitungen können ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Wenn du nur einen Server für Spieler in deinem lokalen Netzwerk hostest, musst du dich nicht um die Port-Weiterleitung kümmern. Wenn du deinen Server jedoch für die ganze Welt zugänglich machen möchtest, musst du die Port-Weiterleitung auf deinem Router aktivieren.

In der Dokumentation deines Routers findest du genaue Anweisungen, wie du die Port-Weiterleitung für dein Gerät konfigurierst. Für Minecraft musst du den TCP-Port 25565 weiterleiten.

Du musst auch die lokale IP-Adresse als Ausgangs-IP oder Server-IP für den weitergeleiteten Port eingeben. Dies teilt dem Router mit, auf welches Gerät er zeigen soll. Um die lokale IP-Adresse deines Servers zu ermitteln, öffne das Terminal und gib ifconfig ein.

5. Starte den Minecraft-Server

Klicke doppelt auf die Datei „start.command“, die du in Schritt 3 erstellt hast. Ein Terminal-Fenster wird geöffnet. Beim ersten Start des Servers wirst du wahrscheinlich Fehlermeldungen sehen. Das ist normal.

Sobald der Server läuft ist der Server nutzbar – du kannst andere Personen einladen, sich über deine lokale IP-Adresse mit deinem Server zu verbinden, wenn sie sich in deinem Heimnetzwerk befinden. Oder über deine externe/öffentliche IP-Adresse, wenn sie sich nicht in deinem Heimnetzwerk befinden. Mit dem Spielen von Minecraft seid auch ihr ein Teil der große Minecraft Community.

Du kannst deine öffentliche IP-Adresse finden, indem du auf „Wie ist meine IP.de“ klickst.

Um zu überprüfen, ob dein Server erreichbar ist, gib deine öffentliche IP-Adresse in den Minecraft-Server Status Checker ein.

Erstelle einen Minecraft-Server auf einem Linux-Host

Wenn du nicht vorhast, einen Minecraft-Server von zu Hause aus zu hosten, kannst du stattdessen einen Linux-Hosting-Plan aufsetzen. Auf diese Weise bist du nicht für die Verwaltung der Hardware verantwortlich und du stellst deines privates Heimnetzwerk nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Wie bereits erwähnt, ist ein Linux-VPS-Hosting-Tarif von eine einfache Option, wenn du experimentieren willst oder nicht besonders viele Spieler deinem Server beitreten. Wenn du jedoch eine große Anzahl von Spielern erwartest, solltest du stattdessen einen dedizierten Linux-Server in Betracht ziehen.

Um diese Schritte auszuführen, musst du dich mit SSH in deinem Hosting verbinden. (Wenn du mit diesem Verfahren nicht vertraut bist, finden Sie in diesem Hilfe-Artikel weitere Informationen).

1. Installiere Java

Während du dich per SSH als Root-Benutzer mit deinem Host verbindest, gib den folgenden Befehl ein:

apt-cache search openjdk

Daraufhin werden die verfügbaren OpenJDK-Pakete aufgelistet, mit denen Java installiert werden kann. Für dieses Beispiel wähle openjdk-7-jdk, welches das OpenJDK 7 Development Kit ist.

Aktualisiere die Liste der verfügbaren Pakete aus den entfernten Quellen:

apt-get update

Installiere dann das ausgewählte Softwarepaket:

apt-get install openjdk-7-jdk

Drücke dann „Y“ wenn du aufgefordert wirst, den erforderlichen Speicherplatz für die Installation zu autorisieren. Wenn das erledigt ist, überprüfe, ob Java erfolgreich installiert wurde:

java -version

Du solltest die Version von Java sehen, die gerade installiert wurde.

2. Erstelle einen Speicherort für deine Minecraft-Serverdateien

Erstelle ein Verzeichnis auf deinem Host, in dem die Minecraft-Serverdateien gespeichert werden sollen, und wechsele dann in dieses Verzeichnis.

cd minecraft

cd minecraft

3. Lade die Minecraft-Serverdateien herunter

Führe innerhalb des Minecraft-Verzeichnisses den Befehl wget aus, um die Minecraft-Serverdateien herunterzuladen:

wget -O minecraft_server.jar https://s3.amazonaws.com/Minecraft.Download/versions/1.12.2/minecraft_server.1.12.2.jar

(Tipp: Überprüfe auf der Minecraft-Download-Seite die URL der neuesten Version).

Als Nächstes müssen wir „screen“ installieren und ausführen, damit cein Server weiterläuft, auch wenn du nicht verbunden bist:

yum install screen

screen

4. Starte deinen Minecraft-Server

java -Xmx512M -Xms512M -jar minecraft_server.jar nogui

(Tipp: Du kannst die Einstellungen -Xmx und -Xms ändern, um den zugewiesenen Speicher für den Minecraft-Server anzupassen. Zum Beispiel könntest du -Xmx1G eingeben, um den Arbeitsspeicher auf 1 GB aufzustocken. Der verfügbare Speicher hängt von deinem Hosting-Tarif ab).

Um sicherzustellen, dass alles korrekt läuft, stoppen deinen Server mit:

stop

Bearbeite dann die Datei „server.properties“ und setze:

enable-query=true

Speichere die Datei „server.properties“ und starten deinen Server neu. Gib von dort aus deine Server-IP-Adresse in den Minecraft-Server Status Checker ein, um zu sehen, ob er öffentlich zugänglich ist.

5. Richte dir eine Domain auf deinem Minecraft-Server ein

Wenn du den Spielern einen leicht zu merkenden Domain-Namen anstelle einer komplizierten IP-Adresse zur Verfügung stellst, wird es für die Leute noch einfacher sein, sich mit deinem Minecraft-Server zu verbinden.

Es ist super einfach: Aktualisiere die DNS-Einträge deiner Domain, indem du einen „A“-Eintrag für deine Domain (mit @ als Hostname) oder Subdomain (mit etwas wie „mc“ als Hostname) hinzufügst, der auf die IP-Adresse vom Minecraft Server zeigt.

Beachte, dass es bis zu ~24 Stunden dauern kann, bis DNS-Änderungen global in Kraft treten.

Wenn du nicht sicher bist, wie du DNS-Einträge ändern kannst, werfe einen Blick auf diesen Hilfe-Artikel zum Hinzufügen eines A-Eintrags.

Zusätzliche Ressourcen für die Verwaltung von Minecraft-Servern

Wir haben nur an der Oberfläche gekratzt, um einen eigenen Minecraft-Server zu erstellen. Hier sind ein paar Ressourcen, die tiefer in die Einrichtung, Verwaltung und Vermarktung von einem Server eindringen:

Minecraft-Wiki-Anleitung zum Einrichten von einem Server

Minecraft-Wiki-Anleitung zur Konfiguration der server.properties

Minecraft-Wiki-Anleitung zur Verwaltung und Wartung von einem Server

Minecraft Server-Manager (Skript)

Debian Server Anleitung

Falls Sie es noch nicht getan haben, laden Sie das Programm “PuTTY” herunter.

Verbinden Sie sich mithilfe von PuTTY via SSH mit Ihrem Root- oder vServer. Hierfür öffnen Sie PuTTY und geben im Textfeld “Host Name (or IP address)” die Domain oder IP-Adresse Ihres Servers ein. Klicken Sie anschließend unten auf “OK”.

Aktualisieren Sie nun Ihre Paketlisten mit dem Befehl apt update.

Installieren Sie jetzt möglicherweise verfügbare Updates der auf Ihrem Server bereits installieren Pakete mit dem Befehl apt upgrade -y.

Als nächstes installieren Sie Pakete, die für die weiteren Installationen benötigt werden, mit folgendem Befehl: apt install gnupg curl dirmngr nano unzip -y

Installieren Sie nun Java:
Bis einschließlich Debian 10:

    Fügen Sie mithilfe des Befehls apt-key adv --keyserver hkp://keyserver.ubuntu.com:80 --recv-keys 73C3DB2A den für die Java-Paketquelle benötigen Key hinzu.

    Verwenden Sie den Befehl echo "deb http://ppa.launchpad.net/linuxuprising/java/ubuntu focal main" | tee /etc/apt/sources.list.d/java.list, um nun die Paketquelle hinzuzufügen.

    Aktualisieren Sie nun erneut Ihre Paketlisten mit dem Befehl apt update.

    Installieren Sie Java mit folgendem Befehl: apt install oracle-java17-installer -y

    Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen, indem Sie mithilfe der Tab-Taste den Button “OK” auswählen, die Auswahl mit Enter bestätigen, den Button “Ja” mithilfe der Pfeiltasten auswählen und anschließend erneut Enter drücken.Für Debian 11:

    Installieren Sie Java mit folgendem Befehl: apt install openjdk-17-jre-headless -yFür Ubuntu:

    Installieren Sie das Paket zur Verwaltung der Paketquellen mithilfe des folgenden Befehls: apt install software-properties-common -y

    Verwenden Sie den Befehl add-apt-repository ppa:linuxuprising/java, um nun die Paketquelle hinzuzufügen.

    Aktualisieren Sie nun erneut Ihre Paketlisten mit dem Befehl apt update.

    Installieren Sie Java mit folgendem Befehl: apt install oracle-java17-installer -y

    Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen, indem Sie mithilfe der Tab-Taste den Button “OK” auswählen, die Auswahl mit Enter bestätigen, den Button “Ja” mithilfe der Pfeiltasten auswählen und anschließend erneut Enter drücken.

Installieren Sie die Software “screen”. Diese benötigen Sie, um den Minecraft Server später im Hintergrund laufen zu lassen, sodass Sie das PuTTY-Fenster schließen können und der Server dabei nicht gestoppt wird. Diese Installation führen Sie mit folgendem Befehl durch: apt install screen -y

Fügen Sie einen Benutzer, der später den Minecraft Server ausführen wird, auf Ihrem Server hinzu. Verwenden Sie dazu folgenden Befehl: adduser --disabled-login minecraft. In diesem Beispiel heißt der Benutzer “minecraft”. Sie können auch einen anderen Namen verwenden, müssen dann aber darauf achten, anstelle von “minecraft” in dieser Anleitung immer Ihren selbst gewählten Benutzernamen zu verwenden (z.B. “mcserver”).

Die Abfrage weiterer Angaben wie Name, Telefonnummer, etc. können Sie einfach mit der Enter-Taste überspringen. Bestätigen Sie zum Schluss die Korrektheit der Informationen ebenfalls mit der Enter-Taste.

Wechseln Sie nun mit dem Befehl su minecraft in das Benutzerkonto des Minecraft-Benutzers.

Begeben Sie sich mit dem Befehl cd in das Home-Verzeichnis dieses Benutzers. Das Home-Verzeichnis heißt genauso wie der Benutzer selbst und befindet sich dementsprechend unter dem Pfad “/home/minecraft”.

Verwenden Sie nun den Befehl wget https://download.getbukkit.org/spigot/spigot-1.18.1.jar, um die aktuellste Spigot-Version herunterzuladen. Für Craftbukkit lautet der Befehl wget https://download.getbukkit.org/craftbukkit/craftbukkit-1.18.1.jar.

Nachdem der Download abgeschlossen ist, sollten Sie mit dem Befehl “ls” die heruntergeladene .jar-Datei sehen.

Erstellen Sie ein Start- sowie ein Stop-Script. Über diese beiden Scripts starten und stoppen Sie den Minecraft Server später. Um das Startscript mit dem Namen “start.sh” zu erstellen, verwenden Sie den Befehl nano start.sh. Es öffnet sich nun der Nano-Editor. Hier geben Sie folgenden Befehl ein: screen -AmdS minecraft java -Xms4096M -Xmx4096M -jar /home/minecraft/spigot-1.18.1.jar nogui. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie den richtigen Dateinamen Ihrer vorhin heruntergeladenen JAR-Datei angeben. Anstelle von “4096” geben Sie den Arbeitsspeicher in MB an, den Sie für Ihren Minecraft Server reservieren möchten. Wichtig: Halten Sie noch genügend Arbeitsspeicher für das System und andere Software frei.

Speichern Sie das Start-Script nun, indem Sie STRG + X, danach die “Y”-Taste und anschließend Enter drücken.

Erstellen Sie nun auch das Stop-Script und verwenden Sie hierfür den Befehl nano stop.sh. Im Nano-Editor schreiben Sie folgenden Befehl in das Script: screen -r minecraft -X quit. Speichern Sie auch das Stop-Script wieder, indem Sie STRG + X, danach die “Y”-Taste und anschließend Enter drücken.

Nun müssen Sie diesen Scripts noch die benötigten Rechte zum Ausführen geben. Dies machen Sie mit dem Befehl chmod +x start.sh stop.sh.

Damit Sie den Minecraft Server starten können, müssen Sie die Lizenzbedingungen akzeptieren. Hierzu erstellen Sie mithilfe des Befehls echo "eula = true" > eula.txt eine Datei, um zu kennzeichnen, dass Sie diese Lizenzbedingungen akzeptieren.

Führen Sie nun das Startscript aus, um den Minecraft Server zu starten. Verwenden Sie dazu den Befehl ./start.sh

Um in die Minecraft-Konsole zu gelangen, müssen Sie den entsprechenden Screen-Hintergrundprozess öffnen. Der Befehl hierfür lautet screen -r minecraft. Unter Debian 9 müssen Sie jedoch zuvor den Befehl script /dev/null ausführen. Sollten Sie noch als Benutzer “root” angemeldet sein, müssen Sie als erstes mithilfe des Befehls su minecraft zum Minecraft-Benutzer wechseln. Um die Minecraft-Konsole wieder zu verlassen, drücken Sie STRG + A und anschließend die “D”-Taste.

Sie können Ihren Minecraft Server jederzeit starten und stoppen, indem Sie, wenn Sie als Minecraft-Benutzer angemeldet sind, mit dem Befehl cd /home/minecraft in das Minecraft Server-Verzeichnis wechseln und dort das Start- oder Stop-Script entsprechend ausführen (./start.sh bzw. ./stop.sh).

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Related Posts

INSTALLIEREN VON PHP-FUSION?????????

0 (0) Titel und Informationen wurden kopiert aus dem Internet und haben ein verweis denn jede Handlung ist auf eigene Gefahr (Anleitungen weichen ab vom Original oder…

Installation des CloudPanel Control Panels unter Debian 10

0 (0) CloudPanel ist ein kostenloses, quelloffenes und leistungsstarkes Server-Control-Panel, das für die Verwaltung mehrerer Web-Komponenten verwendet wird. Mit CloudPanel können Sie MySQL, NGINX, PHP-FPM, Redis, Domain,…

How to install Subsonic free music server on Ubuntu 20.04 linux

0 (0) Steps to install Subsonic music server on Ubuntu 20.04 Linux The process of installing and configuring Subsonic will also be the same for other versions…

Keyhelp install für Hosting

0 (0) Server Control Panel KeyHelp® jetzt installieren! Bitte beachten Sie folgende Installations-Voraussetzungen: Betriebssystem: Ubuntu LTS oder Debian  Arbeitsspeicher: Mindestens 1 GB RAM Architektur: 64-Bit Betriebssystem Die…

Wie man Shoutcast Server auf Ubuntu 18.04 LTS oder Höher installiert

0 (0) SHOUTcast ist eine freie, quelloffene und plattformübergreifende Softwareanwendung, die zum Streaming von Medien über das Internet verwendet werden kann. SHOUTcast wird speziell zum Erstellen oder…

Teamspeak 3 -install Debian

0 (0) In diesem Artikel geht es um die Installation eines Teamspeak 3 Server auf Debian 9 Stretch ist auch auf jeder anderen Version Möglich . 23.05.2022…

This Post Has One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert